Gästebuch

Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 54.162.163.181.
Es könnte sein, dass Ihr Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
Hans (Utrecht / Niederlande) schrieb am 6. Oktober 2009 um 15:09:
Hallo (Erfurter) Tangofreunde! + Ich bin öfters in Deutschland unterwegs um zu tanzen aber ich war noch nie so lange an einer Stelle! Nicht nur die Stadt sondern auch die Tangoszene in Erfurt vom 1-4.10.09 hat mir sehr gut gefallen, schöne Ambiance und sehr nette Leute! Ich komme bestimmt noch mal zurück und möglich schon bald.. Herzliche Grüße an Euch alle aus Erfurt und Umgebung!
Mirko schrieb am 27. September 2009 um 10:33:
Hallo! + Wollte mich hier nur kurz für den schönen Abend am Freitag bedanken! :) MfG Mirko
Marion schrieb am 26. Juni 2009 um 14:52:
RE: Tango-Sommer-Sonntag-Bilder + HOLA a todos que yo conozco - ahora no son muchos! Qué lindas fotos !!!!!!- espero que algun dia voy a bailar otra vez en vuestra milonga. Aunque ha de pasar mucha agua bajo del puente. Un abrazo fuerte! Marion Buenos Aires-Argentina
Katja schrieb am 1. Juni 2009 um 12:25:
Reis mit .... + Liebe Maike, lieber Klaus, vielen Dank für den längst überfälligen Nachmittag und den wunderschönen Abend bei gutem Wein, leckerem Essen und tollen Gesprächen über Tango und mehr! Der Heimweg war zwar extrem lang, aber es hat sich wirklich gelohnt ,-) Ihr seid toll!
Barbara schrieb am 2. Mai 2009 um 15:50:
Danke + Lieber Klaus, herlichen Dank nochmal für die wunderbare Stunde neulich!Ich wünschte,wir könnten weiterarbeiten, man kann viel lernen bei Euch.Die Milongas in Erfurt waren ganz besonders für mich, ich habe selten so viele schöne Tänze mit so guten Tänzern an einem Abend erlebt, ihr gebt offensichtlich hervorragenden Unterricht.Ich hoffe Euch alle sobld wie möglich wieder zu sehen. Herzliche Grüße!Barbara
Peter Maier schrieb am 31. Dezember 2008 um 17:52:
Silvester 2008 + Liebe Maike, lieber Klaus, nach sehr schönen Konzerten und neuen Schritten im Jahr 2008 wünschen wir Euch viel Erfolg und Tanzfreu(n)de im Neuen Jahr. Danke schön Peter & Brigitta
Lena R schrieb am 4. Dezember 2008 um 16:32:
Danke an das Geburtstagskind Adré ,-) Lieber Andrè, liebe Birgit, ich mnöchte mich aber in erster Linie bei Euch für den wunderschönen Abend bedanken!! ICH HAB ES SEHR GENOSSEN! Bis bald und alles Liebe!! Lena
Birgit Tischendorf schrieb am 2. Dezember 2008 um 18:48:
Dankeschön + Liebe Maike, lieber Klaus, auf diesem Wege noch einmal ein ganz besondres Dankeschön an Euch, die Ihr mir meine Geburtstagsfeier in diesem Rahmen so ermöglichten. Ohne Euch in der Vorbereitung aber auch in der Gestaltung hätten wir das nicht hingekriegt. Den Tag erlebte ich so, wie ich es mir gewünscht habe! Für mich, aber auch für Birgit war es eine stimmungsvolle Feier, die wir so schnell nicht vergessen werden. Liebe Grüße André
Stefan Wilhelm schrieb am 8. Oktober 2008 um 16:23:
Freitag Nacht in Erfurt + Hallo Klaus, hallo Maike ich muss euch nochmal meine Begeisterung über die Freitag Nacht im Kaisersaal zum Ausdruck bringen. Das war so was von grossartig, angefangen bei der Musik Luis Bordas plus Ensemble -vor allem die Geige -, dem Gesang Lidia Bordas, vor allem solo, bis hin zu diesem kaum in Worte zu fassenden ShowTanz von Gisela und Gaspar. Die beiden vor dem Orchester auf der Bühne tanzen zu lassen - einfach genial - und dazu diese Explosion in Bewegung die die beiden verkörpern. ich glaube so etwas zu erleben - auch in dieser Mischung - ist eine einmalige Sache. Viel mehr als eine noche en buenos aires was euch da gelungen ist. muchissima gracias, Stefan
Yvonne Rembalsky schrieb am 7. Oktober 2008 um 12:00:
Danke + Vielen Dank für diesen wundervollen Abend im Kaisersaal. Einfach spitze.Rundum gelungen.Spätestens beim Solo von Lidia Borda gab es Gänsehaut pur. Ich werde diesen Abend noch lange im Herzen tragen.
Claudia schrieb am 6. Oktober 2008 um 08:27:
Erfurter Tangonächte + Liebste Freunde, an dieser Stelle Dank für Euer Engagement. Es ist unglauglich was Ihr leistet und welche Herzenswärme Ihr Euch dabei bewahrt. Ich glaube es gab noch nie einen Besuch bei Euch in Erfurt zum Tango, der nicht meine Seele berührte. So auch dieses mal - der Sonntagsbrunch mit Marina Cedro und den leckeren Speisen war köstlich für Körper und Geist. Und jetzt kommt zum ersten mal ein Aber, doch dieses Aber hat nichts mit Euch zu tun: denn ich war unerwartet enttäuscht von Lidia Borda und dem Orchester von Luis Borda, da wollten einfach keine Emotionen aufkommen, obwohl das Ambiente des Kaisersaals ein würdiger Rahmen für so große Namen gewesen wären. - Herzliche Küsse, Eure Claudia aus Leipzig
Susann Mai schrieb am 21. September 2007 um 07:35:
Milonga am Abgrund + Liebe Maike, Lieber Klaus, vielen Dank auf diesem Wege, dass es den Newsletter gibt, über den ich immer eure Infos bekomme. Mein erster Besuch am Freitag hat alle Erwartungen übertroffen. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und das Ambiente gefällt mir sehr gut. Nun werde ich mich sicher öfter mal auf den Weg machen, wenn es die Zeit erlaubt. Alles Gute bei euren Baumaßnahmen. Vielen Dank nochmal für die schöne Milonga am Abgrund. Einen guten Start in die neue Woche wünscht Euch Susann
Claudia Wandt schrieb am 6. August 2007 um 11:27:
Ein Sommernachtstraum + Liebe Maike, lieber Klaus, hm ich glaub ich träume noch ... so schön war es wieder einmal bei Euch und das liegt nicht allein an der ausgesprochen tollen Musik des ""Sexteto Milonguero"", die bei Euch ordentlich eingeheizt haben, sondern an Eurer Gastfreundlichkeit und Wärme. Ich hab Euch lieb und freue mich, dass die ""Esquina de Tango"" zu den Milongas gehört, die Wert auf musica a vivo legen. Ein Genuß. Kuss Claudia aus Leipzig
Tangoquartett Al Voleo schrieb am 28. Juni 2007 um 09:44:
Benefizkonzert für Uruguay."Liebe Maike und Klaus, vielen dank das ihr so toll getanzt hat für unsere Benefizkonzert in Weimar letzte Wochenende!!!!!!Wir sind sehr dankbar!!!!! L.G. Al Voleo.
Birgit Tischendorf schrieb am 7. März 2007 um 16:21:
Bs.As.Reise-Tagebuch"Hallo Ihr Zwei, großartiage Idee von Euch, die ""Daheimgebliebenen"" an Euren Erlebnissen teilhaben zu lassen.Weiterhin eine schöne Zeit!!! Birgit T.
na, wer bin ich? ,-) schrieb am 21. Dezember 2006 um 22:17:
happy Xmas!das habe ich beinahe vergessen!.. alles liebe für dich, mein engelchen!...
wer bin ich? schrieb am 21. Dezember 2006 um 22:14:
goldstück"ach, maike, bist ein schönes mädchen und dein kleidchen war sooo süüüüüüß! grüße an britta! ,-) wie ist dresscode zu sylvester? lass dir was einfallen! bis bald! eine, die gern mit dir tanzt...,)))
Peter & Heike schrieb am 8. Oktober 2006 um 18:48:
Wir kommen wieder + Wir haben am Freitag in Eurer wunderschönen Tanzschule einen sehr ""lehrreichen"" Tangoabend in angenehmer Atmosphäre verbracht und uns als auswärtige Gäste sehr wohl gefühlt. Euren Tanzstil finden wir hervorragend - es wäre toll, wenn wir bei einem Wochenendworkshop mehr von Euch lernen könnten...
Irina schrieb am 18. August 2006 um 17:18:
In Erinnerung an ein Klavierkonzert von Zaida Saiace"An einem Freitagabend Anfang Juli war in der ‚Esquina’ gegen 21 Uhr vieles wie gewohnt: auf den Stufen im Treppenhaus brannten Lichter, Maikes obligatorischer Blumenstrauß (diesmal wunderschöne weiße Lilien) begrüßte einen im Eingangsbereich, Klaus (oder war das doch Maike?) polierte die Gläser, die gleich zum Einsatz kommen sollten, die Fenster standen offen, unten beim Italiener wurde mit Geschirr geklappert... Doch einiges war in dem vertrauten Ambiente anders: Das sonst vernachlässigte Klavier stand exponiert in der beleuchteten Mitte, auf die drei Stuhlreihen zuliefen. – Klaus und Maike haben die Tanzfläche in einen kleinen Kammerkonzertsaal verwandelt, denn wir hatten an diesem Abend Live-Musik besonderer Art: nicht zum Tanzen, sondern zum Zuhören. Irgendwann betrat eine zierliche Frau den Raum: Sommerkleid, lange dunkle Locken – das schien sie zu sein, Zaida Saiace. Sie lächelte uns an, ihr Blick streifte zugleich forschend durch den Raum: wie sind sie wohl, ihre Zuhörer von heute abend? Dann setzte sie sich ans Klavier und begann zu spielen – zuerst leise, vorsichtig, als wollte sie ihrem Publikum Zeit und Spielraum geben, sich auf einen Musikabend, das Instrument, seinen Klang und eine besondere Tango-Atmosphäre einzulassen. Es war kein impulsives Stück, es kam ganz ohne dramatische Wendungen, plötzliche Höhen und Tiefen, ohne leidenschaftliche Akkorde aus. Es war ein stiller, aber stimmungsvoller Klassiker – ‚Picasso’ von Astor Piazzolla. Zaidas Hände malten die Töne auf der schwarz-weißen Leinwand – mal behutsam, mal mit Nachdruck. Wir lauschten den Farben... In einer charmanten Mischung aus Spanisch, Deutsch und Englisch sprach Zaida zu uns über ihre Vorbilder, ihre Musikerfreunde in Deutschland und Argentinien, ihre Inspirationsquellen. Sie sagte den nächsten Titel, „Aquellos tiempos“, eine Eigenkomposition, an. Beim Zuhören dachte ich an einen sehr langen Weg in einer alten, nostalgischen Eisenbahn – und wollte gar nicht aussteigen... Alles Weitere war eine ausgewogene Mischung aus Klassiker-Interpretationen (darunter Ohrwürmer wie „Taquito militar“ von Mariano Mores) und von Zaida eigens komponierten Stücken. Von den letzteren möchte ich drei hervorheben. „El retorno“ – eine charaktervolle, hoch emotionale Komposition, bewegend, intensiv, voller Suggestivität. Ich beobachtete Zaidas Gesicht und ihre Hände beim Spielen: es war wie ein selbstvergessener Tanz – ohne Füße, nur in ihrem Kopf, in ihrem ganzen Körper, weitergeleitet auf die Klaviatur, dem Instrument einverleibt und in wunderbar einprägsame Klänge verwandelt. „Round Tango“ – ein Stück voller Sehnsucht, wie ein leicht müder, inniger Tango am frühen Morgen, getanzt zwischen den wenigen noch gebliebenen Paaren, die im gemeinsam gefühlten Rhythmus halbwach-halbträumend übers Parkett schweben, nicht mehr fähig, die Realität wahrzunehmen, sich im Takt, in der Melodie und dem Miteinander auflösend. „Incógnito“ – zarte, vorsichtige Klänge tasten sich vorsichtig an meine Ohren heran. Wer oder was bleibt hier unerkannt, will oder muß unerkannt bleiben? Die vereinzelten Töne fallen wie Tropfen, jeder einzeln wahrnehmbar und vielleicht trotzdem als das, was sie in Wirklichkeit sind, nicht zu erkennen. Fast überraschend gewinnen sie an Kraft, geben ihre Zurückhaltung auf, um sich zu einer fließenden Melodie zu verbinden. Eine Einheit geworden, werden sie ausdrucksvoll, eindringlich, stellenweise penetrant – in ihrer Intensität kaum auszuhalten. Was bleibt denn hier incognito? – frage ich mich wiederholt – vielleicht eine Idee, vielleicht ein ganz besonderes, persönliches Erlebnis, das dahinter steht? Vielleicht aber auch das Ich der Künstlerin – von der eigenen Individualität verabschiedet, aufgelöst in fließender Energie der Melodie, sich selbst preisgebend und dennoch verborgen, hinter dem eigens erzeugten Klang incognito bleibend... Wenige Tage später, Zaidas CD einige dutzend Mal gehört, wollte ich unbedingt zwei weitere Exemplare erwerben, um sie im Sinne einer ganz privaten Tango-Mission an Freunde zu verschenken. Aber Klaus hatte leider keine mehr da... „Vielleicht im Herbst wieder“ – sagte er zu mir. Nun ist es Mitte August, trübe und regnerisch draußen. Der Herbst naht, denke ich, – wie schön!
Ilse und Marianne schrieb am 14. August 2006 um 20:24:
Ilse und Marianne"Liebe Maike wir finden auch dass Ihr zauberhaft schön tanzt.Marianne und Ilse